Schwangerschaftsgestose / HELLP-Syndrom - Praxis Dr. Nicolai Schreck

Direkt zum Seiteninhalt

Schwangerschaftsgestose / HELLP-Syndrom

Erkrankungen A-Z
die Buchstaben HELLP stehen für die englischen Begriffe der wichtigsten Befunde:
  • Haemolysis (hämolytische Anämie)
  • Elevated Liver enzyme levels (erhöhte Leberwerte (GOT, GPT, GLDH, LDH, AP, GGT, Bilirubin))
  • Low Platelet count (Verminderung der Thrombozyten (Blutplättchen) = Thrombozytopenie)

Das HELLP-Syndrom ist eine ernste Erkrankung in der Schwangerschaft und kommt bei etwa 1-2 von 300 Schwangerschaften vor.
Etwa 4 bis 12 % der Schwangeren mit schwerer Präeklampsie (EPH-Gestose, "Schwangerschaftsvegiftung" = Syndrom mit Blutdruckentgleisung, Wassereinlagerung und Eiweiß im Urin) bilden ein HELLP-Syndrom aus.

Die Frage, wie hoch das Risiko für ein erneutes Auftreten des HELLP bei einer weiteren Schwangerschaft wird kontrovers diskutiert.
Ist die Erkrankung schon früh in der ersten Schwangerschaft aufgetreten, so finden sich Zahlen von 30 bis 45% Risiko für ein erneutes Auftreten in einer Folgeschwangerschaft.

Nach einem durchgemachten HELLP, sollte auf jeden Fall eine Gerinnungsdiagnostik durchgeführt werden, da oft eine bestehende Gerinnungsstörung des Blutes mit ursächlich sein kann. Der Gerinnungsspezialist kann einem dann Empfehelungen für Maßnahmen bei der nächsten Schwangerschaft geben. In seltenen Fällen sollte bei erneuter Schwangerschaft Heparin (Bauchspritze) gegeben werden.
Auch ohne erkennbare Gerinnungsstörung kann die Einnahme von ASS (Acetylsalzylsäure) 1xtgl. 100mg das Risiko für ein erneutes Auftreten eines HELLP verringern.

Bei erneutem Kinderwunsch ist es wichtig, sich einen versierten Frauenarzt zu suchen, der einen engmaschig überwacht! Auch die Entbindungsklinik sollte ein Zentrum sein, das für alle Notfälle gerüstet ist und auch kinderintensivmedizinisch auf dem aktuellen Stand ist.
Aus ganzheitsmedizinischer Sicht ist dringend eine Aufbau-Behandlung zwischen erster Schwangerschaft und erneuter Zeugung notwendig. Anschließend sollte ab dem Zeitpunkt, zu dem die Verhütung weggelassen wird, ASS100, Folsäure und Magnesium eingenommen werden, ggf. ist es sinnvoll auch weitere Mikronährsoffe zu ergänzen. Auch vor Eintritt und während der Schwangerschaft hat sich eine ganzheitliche Mitbehandlung bewährt, um optimale Bedingungen zu schaffen und Komplikationen früh zu erkennen und zu behandeln. Wichtig ist auch die vorgeburtliche Akupunktur ab der 36.SSW.

Weitere Fragen beantworte ich Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch oder bei Ihrer ganzheitsmedizinischen Untersuchung. Bitte bringen Sie hierzu alle Ihnen zur Verfügung stehenden Unterlagen, Berichte und Befunde aus der ersten Schwangerschaft mit.

nützliche links:

    letzte Aktualisierung: 20.05.2018
    link zu twitter
    Dr. Nicolai Schreck ist Experte für die Eingriffe Injektions-Lipolyse, Faltenbehandlung (Hyaluronsäure), Revitalisierung, kosmet. Akupunktur und biostimulative Laser auf dem Portal Estheticon.de.
    Zurück zum Seiteninhalt